Über uns/unsere Pfarreien

  • Wie kamen wir zu unserem Namen?

Schild an der DreifaltigkeitskapelleAls im Jahre 2011 die fünf katholischen Innenstadtpfarreien von Koblenz Herz Jesu, Liebfrauen, St. Josef, St. Kastor und St. Menas zu einer Pfarreiengemeinschaft zusammengelegt wurden, fehlte noch ein Name für diese Gemeinschaft.

In der südlichen Vorstadt gibt es „in der Laubach“ eine Kapelle aus dem Jahre 1848 geweiht auf die Heiligste Dreifaltigkeit. Von ihr ist die Entfernung nach St. Menas genau so weit wie nach St. Kastor. Sie ist somit die Mitte unserer Pfarreiengemeinschaft.

Was lag also näher, als uns den Namen dieser neuen Mitte unserer Gemeinschaft zu geben.

Somit heissen wir nun:
„Pfarreiengemeinschaft Koblenz-Innenstadt Dreifaltigkeit“

 

  • Die Dreifaltigkeitskapelle „in der Laubach“ in der südliche Vorstadt von Koblenz.

Dreifaltigkeitskapelle Koblenz Laubach„In der Laubach“ entstand 1840 – 1843 die Kaltwasseranstalt Bad Laubach. Um den Kurgästen die Teilnahme an Gottesdiensten zu ermöglichen, wurde 1847 – 1848 vom Koblenzer Hofmaurer Johann Adam Dienz die Dreifaltigkeitskapelle errichtet. Die Einweihung nahm Pastor Philipp Krementz am 18. Mai 1848 vor.

Der Saalbau aus Bruchstein besitzt einen offenen Dachreiter, über dem Portal ist die Inschrift „Gelobt und gepriesen sei die Allerheiligste Dreifaltigkeit“ eingemeißelt.

Die Kaltwasseranstalt und die Kapelle hatten zunächst einen eigenen Pfarrer um 1870 kamen sie zur Pfarrei St. Kastor, nach dem Bau der Sankt Josef Kirche zur Pfarrei der neuen Südlichen Vorstadt.

Nach Auflösung der Kaltwasseranstalt 1902 verfiel Bad und Kapelle, die daraufhin auch geschlossen werden mussten.

Laubacher Bürger gründeten einen Bauverein zur Sanierung Dreifaltigkeitskapelle. Der erste Gottesdienst konnte am 13. Mai 1913 wieder in der Kapelle gehalten werden. In der Kapelle befindet sich eine geschnitzte Holztafel mit den Namen von 44 Laubacher Bürgern, die im Zweiten Weltkrieg ums Leben kamen.

Für den Bau der Südbrücke wurden die Gebäude der Kaltwasseranstalt Anfang der 1970er Jahre abgerissen. Die Kapelle überstand den Einschnitt in das Laubachtal durch das neue Brückenbauwerk.

Hier finden Sie einige neue Fotos, die von Wolfgang/Rüdiger Brennig am Dreifaltigkeitssonntag (22.05.2016) aufgenommen wurden.