Sterbefall

Er ist unausweichlich und gehört zu unserer menschlichen Existenz.
Gerade aber an diesem Eckpunkt des Lebens kommen uns Menschen die meisten Fragen und die wenigsten Antworten. Auch unser christlicher Glaube hat keine Antwort auf die großen Warum-Fragen:
Warum so früh? Warum sie/er? Warum ich?
Durch Christi Auferstehung haben wir als Christen aber eine Hoffnung, die auch in Tod und Sterben noch einen Sinn erkennt: die Heimkehr zu unserem Schöpfer, ein anderes, für unsere menschlichen Sinne unvorstellbares, nie endendes Leben bei Gott.

In dieser schweren Zeit möchten wir für die Angehörigen da sein und Sie in Ihrer Trauer begleiten. Ist abzusehen, dass das Leben zu Ende geht, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Wir können miteinander überlegen, was zu tun ist, ob z.B. das Sakrament der Krankensalbung gespendet werden soll.

Ist der Tod eingetreten, setzen Sie sich mit uns oder einem Bestattungsunternehmen ihres Vertrauens in Verbindung. Bei allen weiteren Schritten und Entscheidungen werden wir Sie, soweit Sie es wünschen und es uns möglich ist, begleiten.

Telefon: (02 61) 3 15 53